Datenraum

Ein Datenraum stellt alle für eine Due Diligence oder andere Überprüfungen notwendigen Unterlagen den Prüfenden zur Verfügung. Dies kann physisch in Form eines realen Raumes geschehen, wird mittlerweile aber Großteils in Form einer internetbasierten Plattform vorgenommen, die einen sicheren Onlinezugriff auf vertrauliche Dokumente ermöglicht.

Debitoren

Im Rechnungswesen gebräuchlicher Begriff für die Schuldner von Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, die auf Kredit bezogen wurden.

Debt Equity Swap

Maßnahme, bei der ein Unternehmen eine Forderung eines Gläubigers gegen eine entsprechende Beteiligung an dem Unternehmen eintauscht (Fremdkapital wird zu Eigenkapital). Die Methode wird häufig bei bonitätsschwachen Schuldnern verwendet.

Deutsche Institution für Schiedsgerichtsbarkeit

Die DIS bietet einen Verfahrensrahmen für nichtstaatliche Schiedsgerichtsverfahren nach der DIS-Schiedsgerichtsordnung und darüber hinaus weitere Möglichkeiten alternativer Streitbeilegung. Ferner werden regelmäßig Aus- und Weiterbildungskonferenzen und Seminare angeboten, sowie Publikationen zur deutschen und internationalen Schiedsgerichtsbarkeit herausgegeben.

Disclaimer

Der Begriff bedeutet eine Vertragsklausel mit einem Haftungsausschluss für eine Vertragspartei.

Drag along

Das sog. drag along right erlaubt es einem seine Geschäftsanteile verkaufenden Mehrheitsgesellschafter einen Minderheitsgesellschafter zu zwingen, seine Anteile zu denselben Bedingungen ebenfalls zu verkaufen. Hintergrund der Regelung ist der Umstand, dass manche Erwerber eines Unternehmens nur an einem 100%igen Erwerb interessiert sind und durch das „drag along right“ ein entsprechender Verkauf realisiert werden kann.

Due Diligence

Die Due Diligence („gebotene Sorgfalt“) ist ein mittlerweile auch in Europa fest verankertes Konzept aus dem anglo-amerikanischen Rechtsraum. Dabei handelt es sich um eine rechtliche, wirtschaftliche und/oder steuerliche Risikoprüfung des Zielunternehmens (Target) zur Vorbereitung einer Transaktion. Sie wird regelmäßig durch Anwälte, Wirtschaftsprüfer oder andere Spezialisten (z.B. IT, IP, Technik, Marketing) durchgeführt. Die Ergebnisse der Due Diligence bilden die Grundlage für die schlussendliche Entscheidung eine Transaktion durchzuführen und fließen in die Vertragsgestaltung und die Kaufpreisbemessung ein.