ICC

Auf dem Gebiet des Wirtschaftsrechts steht die Abkürzung meist für die International Chamber of Commerce (deutsch: Internationale Handelskammer) mit Sitz in Paris, Frankreich. Die Internationale Handelskammer ist eine nichtstaatliche Organisation mit Beobachterstatus in vielen internationalen Organisationen, die den weltweiten Handel fördert und für die Interessen der Weltwirtschaft eintritt. Die ICC bietet unter anderem, ähnlich der DIS in Deutschland, ein Regel- und administratives Rahmenwerk für (meist internationale) Schiedsverfahren.

IDW

IDW ist das Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland e.V., die Interessenvertretung der wirtschaftsprüfenden Berufsstände in Deutschland. Das Institut veröffentlicht verschiedene Verlautbarungen, die der Entwicklung von fachlichen Regeln zur Gewährleistung eines einheitlichen und hochwertigen Qualitätsniveaus dienen sollen, u.a. auch für die Bewertung von Unternehmen.

IFRS

Die International Financial Reporting Standards / International Accounting Standard (IFRS/IAS) sind internationale Rechnungslegungsvorschriften für (große) Unternehmen, die vom International Accounting Standards Board (IASB) herausgegeben werden. Unabhängig von nationalen Rechtsvorschriften regeln und erleichtern sie die Erstellung international vergleichbarer Jahres- und Konzernabschlüsse. Die IFRS sind durch eine EU-Verordnung verpflichtend für kapitalmarktorientierte Unternehmen – solche, deren Wertpapiere zum Handel in einem geregelten Markt in einem der Mitgliedstaaten zugelassen sind – vorgeschrieben.

Indication of Interest

Durch das IoI (auch: Indicating Offer oder dt. Indikation) signalisiert ein potentieller Käufer im Rahmen eines Unternehmensverkaufs ein unverbindliches Interesse an der Transaktion und gibt an, in welchem Preisrahmen er sich bewegt. Entspricht das IoI des Käufers den Vorstellungen des Verkäufers, wäre der nächste Schritt in Richtung des Verkaufs die Unterzeichnung eines konkreteren Letter of Intent / LOI.

Information Memorandum

Ein Information Memorandum bietet strukturierte und umfassende Informationen über ein Objekt einer beabsichtigten Unternehmenstransaktion. Dadurch will der Verkäufer interessierten Käufern die Gelegenheit bieten, eine Unternehmensbewertung für ein Indicating Offer durchzuführen. Die Übermittlung des Information Memorandum wird regelmäßig von der vorherigen Unterzeichnung eines sog. Non Disclosure Agreement (NDA) abhängig gemacht.

Insolvenz

Im Falle der Insolvenz ist ein Schuldner nicht mehr imstande, seine Zahlungsverpflichtungen gegenüber seinen Gläubigern zu erfüllen. Die Insolvenz liegt bei akuter Zahlungsunfähigkeit, drohende Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung vor. In Deutschland wird zwischen der Regelinsolvenz und der Verbraucherinsolvenz unterschieden.

Inventur

Im Rahmen der Inventur werden alle Bestände eines Unternehmens zu einem bestimmten Stichtag durch körperliche Bestandsaufnahme ermittelt (wiegen-messen-zählen). Jeder Kaufmann ist mit Schluss eines jeden Geschäftsjahres, sowie wenn er ein Unternehmen gründet, übernimmt oder schließt, zur Inventur verpflichtet.